Freitagspredigt

PDF-Dosyası Freitagspredigt(PDF)

 

Essenz des Gottesdienstes und der Dienerschaft: Das Bittgebet
(13.05.2022)


Meine Geschwister! Verehrte Gläubige!

Der erhabene Allah hat den Menschen auf seiner ‎ Lebensreise nicht allein gelassen. Mit Büchern und Propheten hat Er dem Menschen den rechten Weg aufgezeigt; Zum Denken hat Er ihm Verstand gegeben; Zur Auswahl hat Er ihm die Willensfreiheit geschenkt; Zum Gehör seiner Worte hat Er ihm das Gewissen verliehen; Zur Erleichterung seines Lebens hat Er ihm die Sinnesorgane geschenkt. Daneben hat Er ein prächtiges Kommunikationskanal geschaffen. Damit können Seine Diener ihre materiellen-immateriellen Wünsche ohne Vermittler ihrem Schöpfer darbringen: das Bittgebet (du`a).

Es gibt zwei Arten von Bittgebeten: „Handlungsorientierte-praktische“ und „wörtliche Bittgebete“. Gemäß dem Vers: “Der Mensch wird lediglich bekommen, wonach er sich bemüht hat.”1, sind die vom Menschen selbst durch Einsatz von Verstand, Gedanken, Willen, Kraft und Arbeitsleistung zu erfüllenden Aufgaben handlungsorientierte-praktische Bittgebete. Beispiele für handlungsorientierte-praktische Bittgebete sind: Ein Schüler, der erfolgreich sein möchte, macht seine Hausaufgaben; Ein Mensch, der seinen Unterhalt verdienen möchte, müht sich ab und arbeitet fleißig; Jemand, der von seiner Krankheit genesen möchte, sucht nach geeigneter Behandlung.

„Wörtliche Bittgebete“ hingegen nennt man solche Anflehungen des Menschen, wenn die materiellen Anlässe seiner Bemühungen ausgeschöpft sind und er sich machtlos fühlt und daher seine Hände öffnet und seinen Schöpfer um Hilfe bittet. Dieses Bittgebet als Dialog des Herzens mit Allah ist nach einer Aussage unseres Propheten (s) die Essenz der Dienerschaft und des Gottesdienstes.2 Der folgende Vers verdeutlicht, dass der Wert und Rang des Dieners bei Allah gemäß seines Bittgebets ist: „Sag: „Mein Herr kümmert sich nicht um euch, wenn ihr ihn nicht anruft. Ihr habt (den Gesandten) der Lüge bezichtigt. Aber ewige Qual wird euch treffen.“3

Meine Geschwister!

So wie bei jedem Gottesdienst gibt es auch beim Bittgebet manche einzuhaltenden Modalitäten und Bedingungen. Der erhabene Allah informiert uns im edlen Koran, wie das Bittgebet sein sollte. Nach den Versen sollte das Bittgebet ohne zu vergessen, dass Allah Seinen Dienern nahe ist, sowie mit der Überzeugung, dass Allah sicherlich den Hilfsrufen entgegnen wird, zur Sprache gebracht werden.4 Bittgebete sollten lediglich Allah gegenüber formuliert werden und lediglich von Allah sollte um Hilfe gebeten werden.5 Bittgebete sollten mit einer innigen Überzeugung und Anbindung gemacht werden.6 Bittgebete sollten mit dem Eingeständnis der eigenen Schwäche und Machtlosigkeit begonnen werden.7 Bittgebete sollten winselnd, anflehend und im Verborgenen formuliert werden; das Gleichgewicht zwischen Furcht und Hoffnung sollte beachtet werden und die von Allah festgelegten Grenzen sollten nicht übertreten werden.8 Bittgebete sollten durch Erwähnung der schönen Namen von Allah formuliert werden.9 Bittgebete sollten nicht nur für Errettung aus schweren Situationen und Prozesse gemacht werden, sondern auch nach Überwindung der Notsituation sollte unser Schöpfer nicht vergessen werden.10

Meine Geschwister!

Der erhabene Allah erfüllt gemäß seiner göttlichen Erziehung nicht sofort alle Wünsche seiner Diener im Diesseits. Dies bedeutet nicht, dass Allah diese Bittgebete nicht erhört oder diesen nicht entgegnet. Schließlich ist es ein Erfordernis der Prüfung, dass der Mensch seine ihm obliegenden Aufgaben und Verantwortungen erfüllt. Außerdem können alle Wünsche des Dieners nicht unbedingt Gutes für ihn herbeiführen. Der erhabene Allah kann sowohl die Wünsche seines Dieners aufschieben um ihm einerseits noch Besseres zu geben oder die formulierten Bittgebete können eine Schutzschildfunktion haben, um zukünftig wiederfahrende Heimsuchungen zu verhindern. Jedenfalls finden Bittgebete – unabhängig davon, ob es der Mensch bemerkt oder nicht – unbedingt einen Widerhall als Barmherzigkeit und Geschenkgaben für den Menschen.

Wie glücklich sind wir, dass wir einen Schöpfer haben, Der Seinen Dienern sehr nahe ist; ihnen entgegnet, wenn Bittgebete formuliert werden11; jederzeit im Erschaffen ist12; alle Tätigkeiten im Universum lenkt; nicht schläft, schlummert13; und nicht vergißt!14 Wie glücklich sind wir, dass wir wissen, einen Schöpfer zu haben, Der uns jederzeit auch gedenkt, wenn wir Seiner gedenken15; unsere Makel vergibt, unsere Fehler verzeiht und unendliche Barmherzigkeit hat.16

O Allah! Wir möchten uns mit dem ersten Bittgebet des ersten Menschen Adam (s) und seiner Frau an Dich wenden: „Unser Herr, wir haben gegen uns selbst gesündigt, und wenn Du uns nicht verzeihst und Dich unser erbarmst, dann sind wir wirklich verloren.“17 O Allah, mache uns nicht zu den Verlierern, sondern zu Denjenigen, die Dein Wohlgefallen ernten!


Die DITIB-Predigtkommission

 

1 Koran, an-Nadschm, 53/39. 
2 at-Tirmidhi, Daawat, 1.   
3 Koran, al-Furqan, 25/77.      
4 Koran, al-Baqara, 2/182.    
5 Koran, al-Fatiha, 1/5.                                 
6 Koran, al-Araf, 7/29.      
7 Koran, Maryam, 19/3-4.           
8 Koran, al-A`raf, 7/55.      
9 Koran, al-A`raf, 7/180.          
10 Koran, Yunus, 10/12.      
11 Koran, al-Baqara, 2/186.        
12 Koran, ar-Rahman, 55/29.    
13 Koran, al-Baqara, 2/255.
14 Koran, Maryam, 19/64.
15 Koran, al-Baqara, 2/152.
16 Koran, al-Baqara, 2/286.
17 Koran, al-A`raf, 7/23.

                                                                                         

2022-05-13    


Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form ohne schriftliche Genehmigung der DITIB reproduziert, vervielfältigt oder verarbeitet werden.

Archiv 2007-2008  | 2009-2010