Freitagspredigt

PDF-Dosyası Freitagspredigt (PDF)

 

Das Gebet in den Koranversen und Hadisen
(27.11.2020)

 

Verehrte Gläubige!

Eines Tages saß der Prophet (s) zusammen mit seinen Gefährten. Währenddessen bemerkte er, dass die Gebetszeit eingetroffen war. Der Prophet tippte den neben ihm sitzenden Bilal an und sagte folgendes: “Komm, steh auf Bilal und ruf uns den Gebetsruf, die Einladung zum Wohlergehen, aus!”1

Wie folgt erzählte uns auch unsere Mutter Aischa (r) seine Vorliebe zum Gebet: Der ehrwürdige Gesandte (s) stand nachts auf. Er betete bis seine Füße anschwollen. Daraufhin fragte ich ihn: “O Gesandter Allahs! Warum bemühst du dich so sehr, obwohl deine sämtlichen vergangenen und zukünftigen Sünden vergeben wurden?” Dem entgegnete er: “O Aischa, soll ich nicht ein dankender Diener sein?”2

Auch im erhabenen Koran wird vom Gebet berichtet. Darin wird seine positive Wirkung auf die Menschen und Gesellschaft wie folgt erklärt: “[...] verrichte das Gebet, denn das Gebet hütet wahrlich vor Schandbarem und Verbotenem. Und wahrlich, die das Gedenken Allahs (Gebet) ist die größte Tat. Allah weiß, was ihr tut.3

Meine Geschwister!

Das Gebet ist der Grundpfeiler unseres religiösen Lebens und eine der fünf Säulen. Nach dem Glauben an Allah ist das Gebet die vorrangigste Aufgabe von Gläubigen. Unser geliebter Prophet brachte diese Verantwortung wie folgt zum Ausdruck: “Das erste, wozu der Mensch am Tag des Gerichts in Rechenschaft gezogen wird, ist das Gebet.”4

Das Gebet ist der wichtigste Garant dafür, dass wir unser alltägliches Leben aufrichtig führen; sowie den richtigen Weg befolgend das alltägliche Leben gestalten - ohne dabei zu schwanken. Der erhabene Allah sagte folgendes: “Und bittet durch Geduld und Gebet um Hilfe; Und sicherlich ist das Gebet eine große Last außer für die Demütigen, die glauben, dass sie ihrem Herrn begegnen werden und dass sie zu ihm zurückkehren.”5

Das Gebet ist die Himmelfahrt des Gläubigen. Der Gläubige ist während dieser Situation Allah am nächsten. Unser geliebter Prophet (s) sagte folgendes: “Während der Situation der Niederwerfung ist der Diener seinem Schöpfer am nächsten. Vermehrt folglich das Bittgebet während der Niederwerfung.”6

Das Gebet läutert alle seelischen Verunreinigungen. In einem Hadis wird diese Eigenschaft des Gebetes wie folgt dargestellt: “Was meint ihr? Wenn vor der Haustür von einem von euch ein Fluss durchfließt und sich diese Person jeden Tag fünf Mal in diesem Fluss wäscht, verbleibt dann noch etwas von seiner Verunreinigung? Allah löscht und tilgt eure Sünden mit den fünf Gebeten.”7

Das Gebet ist nicht ein Gottesdienst, den wir unseren alltäglichen Beschäftigungen aufopfern dürfen. Die Sensibilitäten der Gläubigen zum Gebet werden im edlen Koran wie folgt zum Ausdruck gebracht: “[…] Männer, die weder Ware noch Handel von dem Gedanken an Allah und der Verrichtung des Gebets und dem Entrichten der Zakat abhält, aus Furcht vor einem Tag, an dem sich die Herzen und die Blicke verdrehen […]“8

Das Gebet ist auch der schönste Weg, sich vor jeglichem Bösen zu schützen. Hierzu sagte unser Prophet (s): “Wer das Morgengebet verrichtet, ist unter dem Schutz von Allah. Gib Acht o Menschensohn! Möge Allah dich nicht in Rechenschaft zu dem, was unter Seinem eigenen Schutz befindet, ziehen.“9

Unser Prophet erklärte, dass das Gebet Anlass zur Vergebung unserer Fehler, Sünden und Makel ist: „Soll ich euch über etwas Schönes berichten, womit Allah die Sünden tilgt und den Rang erhöht? Eine schöne Gebetswaschung vornehmen, zur Moschee schreiten und nach dem Verrichten des Gebetes bis zum nächsten Gebet warten. Ja, das ist eurerseits hierfür zu machen.“10

Möge der erhabene Allah uns die Möglichkeit gewähren, unsere Gebete nach diesen Prinzipien zu verrichten. Möge Allah unsere Gottesdienste und Taten annehmen. Möge Allah uns sein Wohlwollen erlangen lassen. Sei ihr Freitag gesegnet. Amin.

 

Die DITIB-Predigtkommission

 

1 Abu Dawud, Adab, 86.                                                                          
2 al-Muslim, Sifâtu’l-Munafiqin, 81.                                                        
3 Koran, al-Ankabut, 29/45.                                                             
4 an-Nesai, Salah, 9.
5 Koran, al-Baqara, 2/45.                                  
6 al-Muslim, Salah, 215.                        
7 al-Buhari, Mevaqitu’s-Salah, 6.                           
8 Koran, an-Nur, 24/37.
9 al-Muslim, Mesadschid, 262.
10 al-Muslim, Tahara 41.

 

2020-11-27    


Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form ohne schriftliche Genehmigung der DITIB reproduziert, vervielfältigt oder verarbeitet werden.

Archiv 2007-2008  | 2009-2010