Freitagspredigt

PDF-Dosyası Freitagspredigt (PDF)

 


Die gesegnete Nacht der Geburt ‎‎(Maulid) unseres Propheten (s)‎
(24.11.2017)

 

 

Verehrte Muslime!‎

Uns wird die Freude zuteil, einen weiteren Geburtstag unseres geliebten Propheten (s), der ‎als Barmherzigkeit für das ganze Universum ‎gesandt wurde, zu erleben. In der Nacht vom ‎nächsten Mittwoch auf Donnerstag werden ‎wir die gesegnete Geburtsnacht (Maulid) unseres ‎Propheten begehen.‎

In dieser Nacht ist unser Prophet als ein Licht auf die Welt gekommen, das die Finsternisse erleuchtet. Seine Geburt war das wichtigste ‎Ereignis der Menschheit. Schließlich ist die ‎Menschheit durch seine Geburt zum Glück und ‎Wohl gelangt und die Welt wurde mit seinem ‎Licht erleuchtet, denn er wurde als ‎Barmherzigkeit für alle Welten1 sowie als ‎Warner und Frohbote für die ganze Menschheit ‎gesandt.2‎

Unser erhabener Allah sagt in dem am Anfang ‎rezitierten Vers: “Allah war wahrlich gegen die ‎Gläubigen gnädig, indem Er unter ihnen einen ‎Gesandten aus ihrer Mitte erweckte, ihnen ‎Seine Verse zu verlesen, sie zu läutern und das ‎Buch und die Weisheit zu lehren; denn siehe, ‎sie waren zuvor in offenkundigem Irrtum.3‎

Meine geehrten Geschwister!‎

Das letzte Glied der Prophetenkette ist ‎Muhammed Mustafa (s), der Prophet der ‎Endzeit. Die sich nähernde gesegnete ‎Geburtsnacht des Propheten ist ein Ausdruck dafür, dass unser geliebter Prophet die Welt beehrte.‎

Unser geliebter Prophet blieb dem Recht, der ‎Gerechtigkeit und der Aufrichtigkeit immer treu ‎und log niemals. Er unterdrückte niemanden ‎und fügte keinem Unrecht zu.‎

Wir sollten unsere Liebe zu unserem Propheten ‎dadurch zeigen indem wir uns bemühen, ihn zu ‎verstehen, uns seinen erhabenen Charakter zum ‎Vorbild zu nehmen und ihm nachzuahmen. ‎Unserer Liebe und Verbundenheit gegenüber ‎unserem geliebten Propheten können wir ‎dadurch Nachdruck verleihen indem wir seinen ‎erhabenen Charakter, der persönlich von Allah ‎gelobt wird, uns zum Vorbild nehmen; und ‎indem wir seine vielen Eigenschaften wie ‎Barmherzigkeit, Fürsorge, Gerechtigkeit, ‎Toleranz und viele weiteren Tugenden als ‎Prinzipien uns selbst zu Eigen machen. ‎Zusammengefasst: Wir können unsere Liebe ‎und Verbundenheit zu unserem Propheten zeigen, indem wir zu einem lebendigen Koran ‎werden so wie er es auch einer war.‎

Unseren Propheten zu lieben und ihm nahe zu ‎sein, ist dadurch möglich indem man sich für ‎seine Sunna einsetzt. In einem Hadis ‎verdeutlicht unser Prophet diese Situation wie ‎folgt: “Wer meine Sunna wieder auferweckt, ‎zeigt seine Liebe zu mir. Und wer mich liebt, ‎wird im Paradies mit mir sein.”4‎

Ungerechtigkeiten, Tränen und Übel, die ‎heutzutage die ganze Welt drangsalieren, die ‎Menschheit in Finsternis verfallen lassen und ‎der Menschheit Krisen erleben lassen, sind ‎darauf zurückzuführen, dass wir von den ‎göttlichen Botschaften, die er uns überbrachte, ‎fernbleiben.‎

Verehrte Gemeinde!‎

Lassen sie uns folglich unseren Propheten gut ‎kennenlernen. Lassen sie uns Bücher, die seine Biographie, sein ‎vorbildhaftes Leben, seinen erhabenen ‎Charakter und seine schönen Ratschläge ‎beinhalten, kaufen ‎und lesen.   Lassen sie uns den eigenen Kindern ‎schon in jungen Jahren Das Leben unseres Propheten beibringen. ‎Lassen sie uns versuchen, die Liebe Allahs und ‎des Propheten in ihren Herzen einzupflanzen. ‎Lassen sie uns ihn als Vorbild für unser ganzes ‎Leben und für all unsere Angelegenheiten ‎nehmen und uns nicht von dem erleuchteten Weg, ‎den er uns gezeigt hat, abirren.‎

Ich hoffe von Allah, dem Erhabenen, dass die ‎gesegnete Nacht der Geburt unseres Propheten ‎zum Frieden, Wohl und Glück für die ‎islamische Welt und die ganze Menschheit ‎beitragen möge und gratuliere ihnen hierzu ‎schon im Voraus.‎


Furkan Taşkın
Religionsbeauftragter Yunus-Emre-Moschee, Isny

 

1 Koran, al-Anbiya, 21/107                                                    
2 Koran, as-Saba’, 34/28                                                     
3 Koran, Al-i Imran, 3/164
4 at-Tirmidhi, Ilim, 39
 

2017-11-24    


Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form ohne schriftliche Genehmigung der DITIB reproduziert, vervielfältigt oder verarbeitet werden.

Archiv 2007-2008  | 2009-2010